Projektwettbewerb Gemeindehaus

Ein städtebauliches Konzept entsteht aus der gewachsenen Struktur

Das Gebäudevolumen entsteht durch die bestehenden Gebäudefluchten, aus der gewachsenen Struktur heraus. Gegen den Bahnhof, den öffentlichsten Bereich der Umgebung, zeigt das Gemeindehaus seinen urbanen Charakter und führt den Strassenraum von Norden her zum überdachten Vorplatz des Haupteingangs. Der Chutzenplatz wird neu zum Eingangsbereich der Mitarbeiter und Drittmieter mit einem separaten Eingang, erreichbar sowohl vom Bahnhof als auch in kürzerer Distanz vom Dorfzentrum.

Das Gebäude verfügt über zwei unterschiedliche Lichthöfe. Der Lichthof im westlichen Bereich nähe Bahnhof ist geschlossen und zeigt sich als Atrium, um welches herum sich die sozialen Begegnungszonen entwickeln.

Der östliche Innenhof ist offen und lässt den Grünraum wortwörtlich ins Herz des Gemeindezentrums eindringen und bietet den Mitarbeitern einen sicht-, schall- und sonnengeschützten Aussenbereich.

Bauinformationen zum Projekt von Brändli Gioia Architekten GmbH in Igis

Bauherrschaft
Gemeinde Münsingen

Visualisierungen
space communication GmbH

Projektjahr
2021

Landschaftsarchitektur
Demattè Fontana Architekten

Situationsplan
1. Untergeschoss
Fassade Nord
Sockelgeschoss
Fassade Ost
Erdgeschoss
Fassade Süd
1. Obergeschoss
Fassade West
2. Obergeschoss
Querschnitt
Längsschnitt

Zurück